Wir über uns Kontakt Unsere Angebote
Phönix auf Facebook

Präventionsprojekt für Grundschulen

« zurück zu Prävention

Das Projekt hat einen modularen Charakter, d.h. es besteht aus einzelnen Bausteinen, aus welchen sich die Schulen "ihr" Projekt zusammenstellen können.

Baustein I: Präventionseinheiten mit SchülerInnen

Es werden 6 Einheiten mit je einer Zeitstunde ( = 60 Minuten) pro Klasse durchgeführt, in der Regel im wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Rhythmus. Mit den SchülerInnen wird parallel in geschlechtsgetrennten Gruppen gearbeitet. In den Einheiten werden die wichtigsten Präventionsbotschaften vermittelt, je nach Alter mit unterschiedlichen Methoden und unterschiedlicher Gewichtung.

Die LehrerInnen sind bei den Projekteinheiten nicht dabei (da es den SchülerInnen nachgewiesenermaßen leichter fällt, schambesetzte Dinge und Probleme bei außenstehenden Personen anzusprechen), sie sind aber in Rufbereitschaft. Sie bekommen in der abschließenden Nachbesprechung einen detaillierten Überblick über die angesprochenen Themen und die angewandten Methoden. Wir geben Rückmeldung über die Sachinhalte und Probleme, die uns während des Projekts innerhalb der Gruppen aufgefallen sind und vermitteln Interventionsmöglichkeiten und Hilfsadressen.
Die Reihenfolge der Themen ist dabei flexibel, Raum für Fragen, Diskussionen und dem Besprechen themenbezogener aktueller Probleme ist eingeplant.

Baustein II: Elternabend (verpflichtend!)

Der zweistündige Elternabend kann klassenübergreifend angeboten werden. Er ist die Voraussetzung für die Durchführung des Projekts in den Klassen. In dem Elternabend wird Basiswissen vermittelt und Möglichkeiten der präventiven und stärkenden Erziehung aufgezeigt. Ebenso werden regionale Hilfsadressen genannt und Handlungsmöglichkeiten bei Verdachtsmomenten aufgezeigt. Darüber hinaus ist Raum für Fragestellungen und Diskussionen eingeplant.

Baustein III: Dreistündige Schulung für MultiplikatorInnen

In dieser Schulung soll MultiplikatorInnen Basiswissen zum Thema sexueller Missbrauch vermittelt werden, darüber hinaus Möglichkeiten der Prävention und Umgang mit Verdachtsmomenten. Außerdem werden Adressen von Hilfsinstitutionen genannt. Die Schulung soll sensibilisieren, Mut zum Hinschauen und Handeln machen und zum Einbau präventiver Botschaften innerhalb des Schulalltages motivieren.

Preise:

klassenübergreifender,
2stündiger Elternabend:
Preis auf Anfrage
Präventionseinheiten pro Klasse
(sechsstündig):
Preis auf Anfrage
MultiplikatorInnenschulung: Preis auf Anfrage
Nachbesprechung (ca. 1 Stunde): Preis auf Anfrage